Ohne fahrbaren Untersatz hat man schlechte Karten in Las Vegas

Mietwagen Las Vegas

Faszinierend und atemberaubend zugleich ist die schillerndste Stadt der Welt, die eigentlich mitten in der Wüste liegt: Las Vegas. Kaum eine Stadt lockt jedes Jahr auf Neue so viele Menschen aus aller Welt an, wie Nevadas Lichterstadt. Selbst ein kurzer Wochenendtrip mit einem Direktflug, lohnt sich.

Die viel besungene und zitierte Stadt, schläft tatsächlich nie, und erst recht nicht am Wochenende. Allerdings sollte man sich für den dortigen Aufenthalt auf jeden Fall einen fahrbaren Untersatz mieten. Ohne einen Mietwagen ist man, insbesondere in der Kürze der Zeit, absolut aufgeschmissen. Selbst wenn man nur die wichtigsten Highlights und Sehenswürdigkeiten dieser Stadt erkunden möchte, ist ein Auto ein absolutes Muss.

Von A nach B kann richtig weit sein

Schon allein die Fahrt zum berühmten „Las Vegas Sign“, dem viel fotografierten Stadtschild, muss man, wenn man in der Mitte des Strips beispielsweise ein Hotelzimmer hat, einige Kilometer zurücklegen Der Strip selbst ist zwar nur rund sieben Kilometer lang, doch der Boulevard ist wesentlich länger. Der Strip erstreckt sich von fast schon außerhalb der Stadtgrenzen Las Vegas, in den Vororten wie Wnichester und Paradise und beginnt eigentlich erst im Süden am großen Mandaly Bay Spa Hotel, das sich unverkennbar wenn man vom Süden kommend mit seiner Glasfront in den Himmel schraubt. Das andere Ende des Strips ist eigentlich auch das offizielle Stadtschild dieser Wüstenstadt. Dem berühmten Sign of Vegas mit der Aufschrift “ Welcome to the Fabulous Las Vegas.“ Um aber von A nach B zu kommen, ohne fahrbaren Untersatz ist zwar möglich, aber ungeheuerlich anstrengend. Denn während dieser „Wanderung“ gibt es unendlich viele Sehenswürdigkeiten und dies eben auf beiden Seiten des Strips, was die Schuhsohlen am Abend bei der Bewältigung der Strecke per Pedes, tüchtig zum Qualmen bringt.

Ein Mietwagen, und sei der Aufenthalt in der Glitzerstadt auch noch so kurz, ist daher nahezu unabdingbar. Denn nur mit dem fahrbaren Untersatz ist es überhaupt möglich, die Sehenswürdigkeiten von Las Vegas erkunden zu können. Nicht nur der Strip an sich hat jede Menge zu bieten, es ist auch der gesamte Boulevard mit seinen vielen Highlights auf beiden Seiten, dass man aus dem Staunen nicht heraus kommt und absolut froh ist, diese Streckenabschnitte nicht zu Fuß hinterlegen zu müssen.

Ein kurzer Trip zum Hover Dam

Und wenn man schon einmal mit dem Mietwagen unterwegs ist, sollte man sich auch einmal wagen, eine kleine Tour außerhalb von Vegas zu unternehmen. Beispielsweise gehört die Besichtigung des Hover Dams zu einem der wichtigsten und spektakulärsten Erlebnissen. Er liegt nur rund 35 Kilometer und 40 Minuten Fahrtzeit vom Strip entfernt und ist über den 515 Hwy leicht erreichbar. Wer noch etwas Zeit hat kann auch gleich etwas weiter im Hinterland liegend die Lake Mead National Recreation Area besichtigen oder den Sloan Canyon National Conservation Area. Ringsum Vegas und Vegas selbst gibt es so unendlich viele Möglichkeiten und Sehenswürdigkeiten, die man auf jeden Fall erleben sollte, wenn man sich schon einmal auf den Weg in den Staat Nevada gemacht hat. Mietwagen jeder Klasse, Größenordnung und Ausstattung sind sehr leicht buchbar. Klimaanlagen sind übrigens in allen Autos Standard, was das Fahren in den Sommermonaten bei rund 40 Grad° Außentemperatur im Schatten, überhaupt möglich macht.

Allerdings sollte man als Reisender auf jeden Fall genügend Trinkwasser grundsätzlich immer mit an Bord haben und auch daran denken, dass es an manchen Streckenabschnitten keine Tankstellen gibt, oder diese nur sehr weit voneinander entfernt liegen. Wer alles gut plant, genügend vorsorgt und einen guten fahrbaren Untersatz, hat kann loslegen und sollte sich auf keinen Fall diese wunderbare und gleichsam wundersame Stadt mit ihrem atemberaubenden Nachtleben entgehen lassen und so viele Abstecher aus der Stadt wie möglich unternehmen, um auf Entdeckungsreise gehen zu können. Es lohnt sich garantiert.